Ölmühle Ballaschk, Burg

Regional ganz fest verwurzelt.

Willkommen in Burg.

Im Zentrum des Oberspreewalds liegt Burg. Von den gut 4.500 Menschen, die hier wohnen, betreibt einer ein besonderes Familienunternehmen: Gerd Ballaschk. Er erfüllte sich 2006 einen Traum und gründete seine eigene kleine, aber hochmoderne Ölmühle. Hier entsteht seitdem sein Leinöl, für das er speziell entwickelte Press- und Mühlentechnik verwendet. Denn obwohl die Herstellung von Leinöl im Spreewald auf eine lange Tradition zurück schaut, ist die Produktion auch heute noch körperlich anstrengende Handarbeit. Und weil das Beste für den Ölmüller aus Leidenschaft gerade gut genug ist, verarbeitet er am liebsten Leinsaat aus der Spreewaldregion.

Alte Tradition in neuem Gewand.

Der technische Fortschritt ist selbstredend auch im Spreewald angekommen. Kein Wunder also, dass in Burg mit modernen Mitteln das Öl aus den Samen gepresst wird. Doch bei aller Technik zählt vor allem Erfahrung im Umgang mit dem empfindlichen Rohstoff. Denn damit die wertvollen Inhaltsstoffe des Leinöls erhalten bleiben, muss die Leinsaat behutsam behandelt werden. Unter geringem Druck werden die Samen in einer Schneckenpresse zuerst aufgebrochen. So tritt das Öl leichter aus; Gerb- und Bitterstoffe verbleiben im Ölkuchen. Während des gesamten Verfahrens wird keine Wärme zugeführt, sondern entsteht lediglich durch den Druck der Presse. Im Schnitt hat das frisch gepresste Spreewälder Leinöl® aus Burg eine Temperatur von 30° Celsius. So trägt dieses Öl das Qualitätssiegel „kaltgepresst“.

Qualität, frisch gepresst.

Das Spreewälder Leinöl aus der Ölmühle Ballaschk in Burg ist besonders mild und bekömmlich. Durch die schonende Gewinnung bleiben alle wichtigen Nähr- und Geschmacksstoffe erhalten. Der Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, besonders der Omega-3-Fettsäuren, ist im Vergleich zu anderen Speiseölen überdurchschnittlich hoch. Damit leistet es – neben allen geschmacklichen Vorzügen – einen wichtigen Beitrag zur gesunden und bewussten Ernährung. Besonders für Vegetarier und Veganer ist Leinöl unverzichtbar.

Als naturbelassenes Produkt befinden sich im Leinöl auch Trübstoffe. Diese kleinsten Pressbestandteile sind Geschmacksträger und ein Zeichen höchster Qualität.

ø Nährwerte je 100g

Brennwert 3852 kJ (920 kcal)
Fett 100 g
davon:
gesättigte Fettsäuren 7,8 g
einfach ungesättigte Fettsäuren 17,7 g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren 73,5 g
Kohlenhydrate 0 g
davon:
Zucker 0 g
Eiweiß 0 g
Salz 0 g

So schmeckt Leinöl.

Leinöl ist in traditionellen Gerichten des Spreewalds eine unverzichtbare Zutat. Zum Beispiel beim Klassiker Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl. Und so einfach geht’s:

Kochen Sie die Kartoffeln mit Schale in Salzwasser gar. Geben Sie den Quark in eine Schale und würzen ihn nach Belieben mit etwas Salz und Pfeffer und frisch gehacktem Schnittlauch. Besonders cremig wird der Quark übrigens, wenn Sie etwas Milch, Schmand oder Saure Sahne dazugeben. Im Spreewald wird das Leinöl typischerweise mit dem Quark verrührt, Sie können aber auch einen Löffel davon über jede Portion geben.

Guten Appetit!

Zutaten
für vier Portionen

  • 1,2 kg Pellkartoffeln
  • 500 g Quark
  • 30 ml (3 EL) Milch, Schmand oder Saure Sahne
  • 1 Bund frischer Schnittlauch
  • 35 ml (4 EL) Spreewälder Leinöl
  • etwas Pfeffer und Salz

Traditionell in unserer Region hergestellt.

Ölmühle Ballaschk
Nordweg 51
03096 Burg (Spreewald)

www.balbur.de

Frisch auf den Märkten der Region.

Verkaufsstand
Hauptstraße 54A
03096 Burg (Spreewald)

Per Onlineshop bestellen:

Gewachsen in der Region

In der Blüte zartblau, zur Ernte nussig braun – so steht der Öllein auf den Feldern der Region. Mit einem Ertrag von gerade mal 1 – 1,5 Tonnen Leinsamen pro Hektar ein wahrer Schatz.
Mehr über den Anbau erfahren

Im Spreewald gereinigt

Nur gereinigt und getrocknet kann aus den Leinsamen ein sortenreines Leinöl werden, das höchsten Ansprüchen genügt. Eine Arbeit, die in einer Mühle bestens aufgehoben ist.
Mehr über die Reinigung erfahren

Handwerk mit Tradition

Über Generationen war es ein ehrenwerter Beruf, Ölmüller zu sein. Heute erlebt diese uralte Handwerkszunft auch im Spreewald einen Aufschwung.
Mehr über das Handwerk erfahren

Mit Zeit und Sorgfalt gepresst

„In der Ruhe liegt die Kraft.“ Dieses alte Sprichwort ist das Mantra der Ölmüller. Denn zum Pressen brauchen sie sowohl Zeit, viel Fingerspitzengefühl und spezielle Technik.
Die Pressverfahren im Überblick

Frisch gepresstes Traditionsöl

Als reines Naturprodukt ist frisches Spreewälder Leinöl nur begrenzt haltbar. Doch wer sorgsam mit dem „blauen Gold“ umgeht, kann jeden Tropfen genießen.
Mehr über das Öl erfahren

Das Omega-3-Wunder Leinöl

Für Vegetarier und Veganer, aber auch für alle anderen, die sich gesund ernähren wollen, ist Leinöl bestens geeignet. Der Grund: der hohe Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
Mehr über die Wirkung erfahren
Schreiben Sie uns einfach!

Wir freuen uns über jede Nachricht und antworten in Kürze. Der Spreewald ist immer für Sie da.