Ölmühle Zeidler, Lübbenau

Familienbetrieb an der Spree

Willkommen in Lübbenau.

Lübbenau gilt als das Tor zum Spreewald. Nicht zu Unrecht: Wer das Biosphärenreservat südlich von Berlin erkunden will, findet mit dem Großen Hafen in Lübbenau einen wunderbaren Ausgangspunkt. Zwischen all den Fließen gibt es jede Menge zu entdecken. Auch Felder, auf denen Öllein wächst, prägen wieder die Landschaft. Als traditionelles Anbaugebiet dieser vielseitigen Kulturpflanze erlebt die Spreewaldregion derzeit eine wahre Renaissance. Und auch in der Ölmühle Zeidler werden die Traditionen bis in heutige Tage fortgeführt. Nur wenige Meter von der Spree entfernt befindet sich ihre Ölmühle, in der seit einigen Jahren wieder Leinsamen gepresst werden.

Zeit + Druck ≠ Zeitdruck

Wenn ein leicht nussiger Geruch in der Lübbenauer Luft liegt, wird in der Ölmühle Zeidler gerade frisches Leinöl gepresst. Gemächlich verrichtet eine Schneckenpresse hier ihre Arbeit; drückt einen Tropfen nach dem anderen aus den Samen. Dabei werden allein physikalische Gesetze genutzt, um das Öl fließen zu lassen: Die notwendige Wärme entsteht nur durch den Druck der Presse. Während des Pressens erreicht die Anzeige des Kontroll-Thermometers nicht mehr als 30° Celsius. Aus diesem Grund wird Spreewälder Leinöl aus Lübbenau als „kaltgepresst“ gekennzeichnet.

Nach dem zeitintensiven Vorgang wird das frische Öl in kleine Flaschen abgefüllt und ist fertig zum Verkauf. Durch Verzicht auf Filtration befinden sich im Öl noch kleinste Schwebstoffe, die fortan als Geschmacksträger ein Zeichen höchster Qualität sind.

Naturbelassen und kaltgepresst.

Durch das schonende Pressverfahren bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe erhalten. Besonders der Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, allen voran die Omega-3-Fettsäuren, ist im Vergleich zu anderen Speiseölen überdurchschnittlich hoch. Spreewälder Leinöl aus Lübbenau leistet so einen wichtigen Beitrag zur gesunden und bewussten Ernährung. Als reines Pflanzenöl ist es bei veganer und vegetarischer Ernährung nahezu unverzichtbar.
Die Trübstoffe, die sich im Leinöl befinden, sind Geschmacksträger und ein Zeichen höchster Qualität.

ø Nährwerte je 100g

Brennwert: 3682 kJ (896 kcal)
Fett: 99,5 g
davon:
gesättigte Fettsäuren: 10 g
einfach ungesättigte Fettsäuren: 18 g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 71,5 g
Kohlenhydrate: 0 g
davon:
Zucker: 0 g
Eiweiß: 0 g
Salz: 0 g

So schmeckt Leinöl.

Auch in herzhaften Speisen sorgt Spreewälder Leinöl für eine ganz besondere Geschmacksnote. Zum Beispiel in Spreewälder Karpfentatar im Kartoffelplins mit Leinölmarinade mit Szechuanpfeffer und Curry.
Und so geht’s:

Zuerst das Wurzelgemüse fein hobeln, den Lauch sehr klein schneiden und mit Salz und Zucker abschmecken. In diese Masse das Karpfenfilet für 10 bis 12 Stunden einlegen. Nun das Filet sehr fein schneiden, die Spreewälder Gewürzgurke würfeln und mit Sauerrahm und Schalottenwürfeln zu einem Teig vermischen. In einer Pfanne wird dieser jetzt zu kleinen, goldgelben Plinsen gebacken. Sobald die Plinsen kalt sind das Karpfentatar darauf streichen und anschließend zu einer Rolle formen. Diese in geschmolzener Butter so goldgelb braten, dass der Kern des Tatars glasig bleibt.

Nach dem Braten schneiden Sie die Plinsen in portionsweise Streifen und richten sie mit einer passenden Salatgarnitur an. Zu guter Letzt vermischen Sie das Leinöl mit dem Szechuanpfeffer und dem Curry Jaipur und träufeln diese Marinade über die Plinsen, fertig.

Guten Appetit!

Zutaten
für 4 Portionen

  • 500 g Wurzelgemüse (Lauch, Sellerie, Möhren)
  • 320-400 g entgrätetes Karpfenfilet
  • 50-60 g gekochte Kartoffeln
  • 50 g flüssige Butter
  • 90 g Mehl
  • 200 ml Spreewälder Bio-Milch
  • 100 ml Spreewälder Leinöl
  • 2 mittelgroße Eier
  • 1 EL Sauerrahm
  • 2 Schalottenwürfel
  • 1 mittelgroße Spreewälder Gewürzgurke
  • Saft von einer Limone
  • 1 TL Szechuanpfeffer
  • 1 TL Curry Jaipur
  • etwas Zucker und Salz

Traditionell in unserer Region hergestellt.

Familie Zeidler
Brauhausgasse 3
03222 Lübbenau/Spreewald

www.gurkenversand.de

Frisch gepresstes Leinöl gibt es hier:

Unter anderem auf dem Wochenmarkt in Lübbenau:
Jeden Dienstag und Donnerstag auf dem Marktplatz, direkt an der Spree.

Außerdem erhalten Sie dieses Spreewälder Leinöl auch im Onlineshop der Ölmühle Zeidler unter www.gurkenversand.de.

Gewachsen in der Region

In der Blüte zartblau, zur Ernte nussig braun – so steht der Öllein auf den Feldern der Region. Mit einem Ertrag von gerade mal 1 – 1,5 Tonnen Leinsamen pro Hektar ein wahrer Schatz.
Mehr über den Anbau erfahren

Im Spreewald gereinigt

Nur gereinigt und getrocknet kann aus den Leinsamen ein sortenreines Leinöl werden, das höchsten Ansprüchen genügt. Eine Arbeit, die in einer Mühle bestens aufgehoben ist.
Mehr über die Reinigung erfahren

Handwerk mit Tradition

Über Generationen war es ein ehrenwerter Beruf, Ölmüller zu sein. Heute erlebt diese uralte Handwerkszunft auch im Spreewald einen Aufschwung.
Mehr über das Handwerk erfahren

Mit Zeit und Sorgfalt gepresst

„In der Ruhe liegt die Kraft.“ Dieses alte Sprichwort ist das Mantra der Ölmüller. Denn zum Pressen brauchen sie sowohl Zeit, viel Fingerspitzengefühl und spezielle Technik.
Die Pressverfahren im Überblick

Frisch gepresstes Traditionsöl

Als reines Naturprodukt ist frisches Spreewälder Leinöl nur begrenzt haltbar. Doch wer sorgsam mit dem „blauen Gold“ umgeht, kann jeden Tropfen genießen.
Mehr über das Öl erfahren

Das Omega-3-Wunder Leinöl

Für Vegetarier und Veganer, aber auch für alle anderen, die sich gesund ernähren wollen, ist Leinöl bestens geeignet. Der Grund: der hohe Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
Mehr über die Wirkung erfahren
Schreiben Sie uns einfach!

Wir freuen uns über jede Nachricht und antworten in Kürze. Der Spreewald ist immer für Sie da.