Agrargenossenschaft Münchehofe

200 Meter gegenüber der Molkerei in Münchehofe, Wirtschaftsraum Spreewald

Unser Hof: das Grünste von den Wiesen

Die saftigen Wiesen und grünen Felder machen hier manch Weg und Straße attraktiv, für den Milch-LKW aber auf besondere Weise. Er fährt keine 200 Meter vom Melkhaus zur Molkerei. Gelegen im Spreewälder Teil des Naturparks Dahme-Heideseen ist der Betrieb von wundervoller Landschaft umgeben. Mit weitem Blick und vertrauter Stimme spricht unser Landwirt: „Wir arbeiten da, wo andere Urlaub machen.“ Pfeifend stimmen da die 35 Schwalbenpaare zu, die im Sommer mit zum Betrieb gehören. Sie wissen, dass unsere Kühe gleichmäßig siliertes Gras von eigenen Feldern sogar dem frischen vorziehen.
Zwei Rinderrassen werden hier gehalten: die üblichen Verdächtigen – Holstein Friesian – und das eher seltene Schwarzbunte Niederungsrind, Letzteres als Artenschutzprogramm. Beide sind vorwiegend hornlos gezüchtet, damit sie sich bei ihren Rangkämpfen nicht verletzen. Mit dem Nachbarbetrieb in Neu Lübbenau stehen wir im regen Austausch und der Herr Raatz vom Schwielochsee kauft bei uns öfter Bullenkälber ein. Bauern müssen zusammenhalten.
Jeder vorgestellte Bio-Milchbetrieb ist übrigens Mitglied eines Anbauverbands und erfüllt höhere Ansprüche, als von der EU gefordert.

Biopark, Naturland und Gäa haben ähnliche Kriterien.
Sie erkennen sich gegenseitig an.

Unsere Qualität

Wir sind von Beginn an bio, seit 1990. Die Kühe kultivieren unsere Sandböden. Dafür trinkt der Chef ihre Milch: täglich 2 Liter.

Milchkuh Lenka

In der Wiese ruht die Kraft

Ich mag vielleicht nicht mehr die Jüngste sein, dafür aber gelenkig: Nur wenige kommen mit der Zunge so weit wie meine eine. Und die Neugier hat nach 5 Kälbern auch nicht nachgelassen. Der Bauer nennt das zutraulich. Wir Kühe aber sagen: Wende uns den Rücken zu und die Jagd beginnt! Wer ihn als Erste eingeholt hat, gewinnt. Im Sommer liebe ich dieses Spiel – besonders, weil wir hier vor dem Abkalben auf der Weide stehen. Immerhin leisten wir auch was. Ich zum Beispiel hab‘ mit den höchsten Fettanteil.

Alter: 6 (von ? 1-8 Jahren)
Kalbungen: 5 ( ? 1 bis zu 5)
Aktivitätsindex 4 (1 bis 5 Stufen)
Futtermenge pro Tag 61 kg ( ? 40 bis 65 kg)
Milchleistung 8349 kg (? 1500-9000 kg pro Jahr)
Landwirt und Milchkuhmeister

Er streift über die Felder, pfeift den Milchkühen zu. Etwas Anderes als Landwirtschaft wollte Thomas Heidenreich nie machen. Mit der Liebe zur Spreewaldregion, die nun seine neue Heimat ist, meint er es genauso ernst wie mit der Milch. Strenge wissenschaftliche Kenntnis und genaue Analyse der Kuhdaten am Computer lassen verlauten: Stolz ist, wenn eine Biokuh 35 Liter am Tag geben kann. Dafür fuhr er mit ihr sogar mal nach Leipzig, um eine verletzte Klaue zu kurieren. Ehrensache.

So wie früher

Wenn es um Optik geht, ist hier die Zeit am schönsten stehen geblieben, so wie der alte Trabant vor dem Stall. Und wenn wir von authentischen Menschen sprechen, darf sich der Blick besonders auf diesen Betrieb richten. Ruhig spricht das Kollegium beim Kaffee von der harten Arbeit. Still hängen die niedlichen Kuhgardinen in den Fenstern. Und leise wächst das Grün in alten Tränken. Schiefe Geländer und brüchiger Beton flüstern vom Osten – pssst.

Schon immer

Die Felder und Weiden beginnen direkt hinter den alten Stallungen, nur getrennt durch eine neu gepflanzte Hecke. Landmaschinen werden von den Mitarbeitern selber repariert, direkt auf dem Hof. Und früher war sogar die Molkerei noch mit im Betrieb. Das würde sich in heutigen Zeiten aber nicht mehr lohnen. Deswegen steht nun gegenüber den DDR-Häusern ein moderner Bio-Milchverarbeitungsbetrieb. Und wie schon immer gilt: Die Milch kommt nicht nur aus der Molkerei, sondern vom Landwirt nebenan.

Anzahl der Mitarbeiter: 28 von (10-50) ha
Anzahl der Milchkühe: 400 von (200-400) Kühen
Durchschn. Milchleistung pro Kuh & Jahr in kg: 7500 von (3500-9000) kg
Milchmengenabgabe pro Jahr in Kilogramm: 2,8 Millionen von (0,5 – 3) Millionen kg

Adresse

  • Agrargenossenschaft Münchehofe e. G.
  • Hauptstraße 13, 15748 Münchehofe
  • +49 33760 56060
  • info@ag-muenchehofe.de

Empfehlen Sie uns auf

Weitere Milchgeschichten
Schreiben Sie uns einfach!

Wir freuen uns über jede Nachricht und antworten in Kürze. Der Spreewald ist immer für Sie da.