Step by step

Feldfrisch ins Glas

Mit viel Handarbeit und großer Sorgfalt – Der Weg bis zur Auslieferung

Von Juni bis September herrscht Hochbetrieb in den Konservenbetrieben im Spreewald. Dann ist Erntezeit und die Gurken kommen frisch vom Feld in die Einlegereien.

Mit viel Handarbeit und der Hilfe von Maschinen werden sie dort in Gläsern haltbar gemacht.

1. Durchgerüttelt

Frisch vom Feld und in 14 verschiedene Größen sortiert kommen die Gurken in die Einlegereien. Die kurzen Wege vom Feld ins Glas
sichern die einzigartige Frische und Knackigkeit der Spreewälder Gurken.

2. Abgeduscht

Wasser marsch! Im Konservenbetrieb nehmen die Gurken erstmal ein Bad, werden sandfrei gebürstet und zum Schluss nochmals abgeduscht.

3. Schönheitswahl

Mit wachsamen Augen und flinken Händen sortieren die Mitarbeiter nach dem Waschen angeschlagene Gurken aus. Nur die Schönsten
dürfen ins Glas.

4. Baden mit Zwiebeln

Das duftet: In der Gewürzküche werden die Zutaten wie frischer Dill, frische Zwiebeln und erlesene Gewürze, zerkleinert und gemischt. In großen Wannen gelangen sie direkt zur Abfüllanlage. Portionsweise kommt die würzige Mischung ins Glas – dann dürfen die Gurken dazu.

5. Karussellfahrt

Zusammen mit den Gewürzen dürfen die Gläser eine Runde Karussell fahren und werden dabei maschinell gefüllt. Anschließend stopft man die Gurken per Hand nach, damit möglichst viele ins Glas passen.

6. Würzige Zugaben

Es wird heiß: Wenn die Gurken perfekt im Glas liegen, werden sie im Aufguss-Karussell mit einer Mischung aus Wasser, Essig, Zucker und Salz übergossen. Dann kommt der Deckel drauf.

7. Pasteur, aber bitte nur kurz

Im Pasteur werden die Gläser haltbar gemacht. Dabei geht es um Minuten: Werden die Gurken zu lange erhitzt, verlieren sie ihren Biss.

8. Achtung Kontrolle

Achtung Kontrolle: Nach dem Etikettieren werden die Konserven geprüft und nochmals gewogen, bevor sie in Kartons und auf Paletten verpackt werden und ins Lager kommen.

Verarbeitungsbetriebe

Ernst Hentschel GmbH & Co. KG Spreewälder Sauerkonserven und Fruchtsaftbetrieb
Müller GmbH & Co KG Spreewälder Obst & Gemüsekonserven
Willi Markus Spreewälder Konserven GmbH & Co. KG
Fa. Steffen Nissel Spreewälder Gurkeneinlegerei & Handel
Ernst Krügermann GmbH & Co. KG Spreewälder Gurken- und Sauerkonserven
Obst- und Gemüseverarbeitung Spreewaldkonserve Golßen GmbH
RABE Spreewälder Konserven GmbH & Co. KG
SpreeWald – Feldmann GmbH & Co. KG
Spreewaldstolz Konserven Obst- und Gemüseverarbeitung GmbH
Spreewald-Garten GmbH & Co. KG

Wie isst man eine Gurke – Gurkenknigge

So urtümlich wie die Spreewälder Gurke hergestellt wird, so wird sie auch gegessen: Direkt mit den Fingern, frisch aus dem Fass oder Glas. „Ein bisschen Sud muss dran sein, denn sonst werden die Gurken trocken“, sagt Gisela Christl aus Lübben.

„Die Gurke sollte schön fest sein. Dann kann man glücklich reinbeißen, ohne seinen Nachbarn vollzuspritzen oder seine Kleidung zu betropfen.“ Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte beim Abbeißen lieber die Lippen schön fest um die eingelegte Spezialität schließen. Na dann: Guten Appetit!

Schreiben Sie uns einfach!

Wir freuen uns über jede Nachricht und antworten in Kürze. Der Spreewald ist immer für Sie da.