Die „Speisenkammer“ des Spreewalds

0
Marco Giedow kocht sich mit feiner, regionaler Küche in die erste Liga

Burg/Spreewald./ Klein, aber exklusiv ist die „Speisenkammer“ des Spreewalds. Gerade einmal 30 Plätze hat das Restaurant im Ferienhof Spreewaldromantik. Chefkoch Marco Giedow verwöhnt seine Gäste dort mit feiner, regionaler Hofküche und hat dafür bereits 15 Punkte im Gault Millau und den Titel „Brandenburger Meisterkoch 2011“ verliehen bekommen.
Es ist der Final-Abend der Fußball-Weltmeisterschaft: Die Straßen sind fast menschenleer. „Das einzige Auto, das an diesem Abend unterwegs war, hielt bei uns. Der Gast bestellte das Sieben-Gang-Menü“, erinnert sich Marco Giedow. Das eine Auge auf den Fernseher gerichtet, das andere auf den Herd kocht der fußballbegeisterte Gourmet sein Spitzenmenü – und holt damit den Sieg beim Gast.

Fußball und Kochen sind die Leidenschaften des Spreewälders. Marco Giedow ist bodenständig – so wie seine Küche. Seine Familie, seine Freunde und seine Heimat sind die Anker, die ihm Bodenhaftung geben. Seit rund drei Jahren führt der 35-Jährige mit der „Speisenkammer“ sein eigenes Restaurant in Burg, wo er auch mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt.

„Ehrlich, verständlich und einfach – aber mit Pepp“, so beschreibt Marco Giedow seine Küche. Wenn er am Herd steht, hat er den Anspruch, regionale Produkte zum Geschmackserlebnis werden zu lassen – so unverfälscht wie möglich. Kein Schnickschnack, keine Extravaganzen. Das wissen seine Gäste zu schätzen. Und so kann Giedow in seiner „Speisenkammer“ auch zahlreiche Feinschmecker aus seiner Zeit an Berliner Herden wiederbegrüßen.
Mit seiner Küche hat es der gebürtige Cottbuser inzwischen bis nach oben geschafft: Die Gourmetbibel Gault Millau kürte Giedow im Jahr 2012 mit 15 Punkten zum „Newcomer“ und sein Restaurant auf dem „Ferienhof Spreewaldromantik“ zu einem der besten in Brandenburg.
Damals wie heute greift der Meisterkoch zum Besten, was der Spreewald zu bieten hat. Dazu gehört natürlich auch die Spreewälder Gurke. Eine seiner Kreationen, bei der Gäste die Spezialität in der „Speisenkammer“ genießen können, ist „Wiesenreh-Rücken mit confierten Salz-Dillgurken, Speck, Knödel von Rohmilchquark und Borretsch“. „Die Spreewälder Gurken gehören einfach zur Region und sind vielfältig erlebbar. Sie lassen sich wunderbar mit Fisch und Fleisch kombinieren“, schwärmt Marco Giedow.

Zur Person
Marco Giedow wurde 1978 in Cottbus geboren. Nach seiner Ausbildung im „Goldenen Hahn“ in Finsterwalde war er in verschiedenen Häusern in Österreich, Italien, der Schweiz und Berlin tätig. Bevor er 2011 in seine Lausitzer Heimat zurückkehrte und die „Speisenkammer“ übernahm, war er Küchenchef in der „Alten Schule“ in Reichwalde.
Marco Giedow erhielt im Jahr 2012 15 von 20 Punkte im Gault Millau und wurde 2011 zum „Brandenburger Meisterkoch“ gekürt.

Für weitere Informationen steht Ihnen Lutz Habermann, Geschäftsführer des Spreewaldvereins e.V. gern zur Verfügung.

Schreiben Sie uns einfach!

Wir freuen uns über jede Nachricht und antworten in Kürze. Der Spreewald ist immer für Sie da.