Gemeinsame Pressekonferenz aller Gurkenbauern und –verarbeiter

0
„Spreewälder Gurken“ seit 15 Jahren geschützte geographische Angabe

Lübben. Start für die Ernte der berühmtesten Gurken der Welt: Die Spreewald-Bauern haben am heutigen Freitag, 13. Juni 2014, erstmals gemeinsam den Startschuss für die Ernte der Gurken gegeben. „Die Gurken kamen in diesem Frühjahr teilweise sehr zeitig in den Boden. Jedoch mussten wegen der Witterung und vor allem wegen des Nachtfrostes im April einige Flächen neu angepflanzt werden. Ich bin mir sicher, dass die notwendigen Erntemengen durch die Professionalität der Gurkenanbauer wieder erreicht wird“, sagt Heinz-Georg Embach vom Spreewaldhof Niewitz. Auf einem seiner Felder in der Nähe von Freiwalde haben sich heute Vertreter von Anbau- und Verarbeitungsbetrieben der „Spreewälder Gurken“ anlässlich des Auftaktes der Gurkenernte getroffen.
Die „Spreewälder Gurken“ sind seit 15 Jahren als geographische Angabe geschützt. „Spreewälder Gurken sind ein Qualitätsprodukt mit Herkunftsgarantie: Die Gurken stammen zu 100 Prozent aus der Region“, betont Lutz Habermann, Geschäftsführer des Spreewaldvereins e.V. Mit großer Sorgfalt und viel Erfahrung wird das bekannte Gemüse von 11 Landwirtschaftsbetrieben innerhalb des Wirtschaftsraums Spreewald angebaut. Frisch vom Feld werden die Einleger und Schälgurken in acht Konservenbetrieben nach traditionellen Spreewald-Rezepturen veredelt.

Das grüne Gemüse wird in dieser Saison auf einer Fläche von rund 635 Hektar angebaut. Rund 3200 Saisonkräfte helfen dabei, die Spreewälder Gurken anzubauen und zu ernten. Pro Jahr verzeichnen die Spreewald-Landwirte einen Ertrag von rund 35.000 bis 40.000 Tonnen Einleger und Schälgurken.

Der Spreewald ist die traditionsreichste Gurkenregion in Deutschland. Bereits die slawischen Stämme, die die Region im 7. und 8. Jahrhundert n.Chr. besiedelten bauten das grüne Gemüse an. Durch den Zuzug von Tuchmachern aus Holland Ende des 16. Jahrhunderts entwickelte sich der Anbau der Gurken zum wichtigsten Erwerbszweig im Gemüsebau. Inzwischen ist die „Spreewälder Gurke“ die berühmteste Gurke der Welt und wird vom Spreewald deutschlandweit und in zahlreiche Länder verschickt.
Den Inhalt der Pressemappe finden Sie auch im Internet unter der Adresse www.spreewaldverein.de als Download-Version.

Für weitere Informationen steht Ihnen Lutz Habermann, Geschäftsführer des Spreewaldvereins, gern zur Verfügung.

Schreiben Sie uns einfach!

Wir freuen uns über jede Nachricht und antworten in Kürze. Der Spreewald ist immer für Sie da.