Leben mit und von der Gurke

0
Wie Anbau und Verarbeitung der Spreewälder Spezialität Familiengeschichte schreiben

Seit Generationen bringt die Gurke den Menschen im Spreewald Lohn und Brot. Rund 32.000 Tonnen Einleger und Schälgurken wachsen jedes Jahr auf den Feldern in der einzigartigen Naturlandschaft. Bei vielen Spreewäldern gehören der Anbau und die Verarbeitung des knackigen Gemüses zur Familiengeschichte – so auch bei Wolfgang Brzezinski und seiner Tochter Ivonne Menzel.

Wolfgang Brzezinski ist zuständig für das würzige Geheimnis der Spreewälder Gurken. Der Golßener arbeitet in der Gewürzküche des Spreewaldhofes in Golßen, einem der bedeutendsten Konservenhersteller in Deutschland. In der Hochsaison werden dort täglich rund eine Million Gläser mit Spreewälder Gurken produziert – nach traditionellen Rezepturen und mit viel Handarbeit. Mit kräftigen Armen schiebt Wolfgang Brzezinski eine große Edelstahlwanne vor sich her. Darin türmt sich eine duftende Mischung aus Zwiebelwürfeln, Dill, Pfeffer- und Senfkörnern – alles genau abgewogen und durchgemengt. Frisch aus der Gewürzküche kommt der Mix direkt in die Produktionshalle und wandert dort portionsweise zusammen mit frisch gewaschenen und handverlesenen Gurken in die Gläser.

Seit 14 Jahren ist Wolfgang Brzezinski Teil des Spreewaldhof-Teams, das aus rund 170 Mitarbeitern und 250 Saisonkräften besteht. Gurken gehören für den Golßener allerdings schon viel länger zum Leben. „Wir haben zu DDR-Zeiten selber Gurken angebaut und das, was wir nicht selbst verwertet haben, zur Spreewaldkonserve gebracht“, erzählt der 58-Jährige. Mit dem Handwagen wurde die grüne Ernte bis vors Betriebstor gefahren. Brzezinskis waren längst nicht die einzigen, die ihr Gartengemüse an den Konservenhersteller verkauften. Zur Erntezeit bildeten Fahrrad- und Autoanhänger oft lange Schlangen vor dem Werk. Heute bekommt der Spreewaldhof seine Gurken von ausgewählten Landwirtschaftsbetrieben, die das Gemüse auf ihren Feldern in der Region anbauen.
Wolfgang Brzezinskis Tochter Ivonne Menzel sorgt dafür, dass die knackigen Grünen weiter veredelt werden. Die junge Frau hat Ökotrophologie studiert und arbeitet seit dem Jahr 2008 in der Abteilung für Produktentwicklung und Qualitätssicherung im Spreewaldhof. „Es ist toll, dass ich in meiner Heimat arbeiten kann“, sagt die 35-Jährige, die die Region noch vor einem Jahr zusammen mit ihrem Mann als Spreewälder Gurkenkönigspaar repräsentiert hat. Mit ihren Kollegen hat sie unter anderem Gurkenspezialitäten wie „Unser Schätzchen“ und die „Spreewälder Jungs“ entwickelt. Als echte Spreewälderin kann sie von dem eingelegten Gemüse nicht genug bekommen: „Ich freue mich jedes Jahr darauf, wenn die ersten Gurken frisch ins Glas kommen. Dann duftet es hier wunderbar nach Zwiebeln, Essig und Gewürzen.“

Für weitere Informationen steht Ihnen Lutz Habermann, Geschäftsführer des Spreewaldvereins e.V., gern zur Verfügung.

Kontakt
SPREEWALDVEREIN e.V.
Am Kleinen Hain 3
15907 Lübben (Spreewald)
Telefon: 03546/8426
E-Mail: info@spreewaldverein.de
www.spreewaldverein.de

Schreiben Sie uns einfach!

Wir freuen uns über jede Nachricht und antworten in Kürze. Der Spreewald ist immer für Sie da.